Mittwoch, 11. August 2010

Hospizarbeit

Morgen früh werde ich  wieder meiner Herzensangelegenheit, nämlich der ehrenamtlichen Hospizbegleitung nachkommen. Ich werde ins Hospiz Emmaus nach St. Wendel fahren.

Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit dem Thema Sterben, da in einem Altenheim und auch in einem Hospiz das Sterben zum Leben gehört, war es mir sehr wichtig ein Öl zu mischen, welches dem Sterbenden und dessen Angehörigen, die Stärke zum Loslassen und Abschiednehmen geben sollte.

„Du bist du und ich möchte alles tun, damit Du Du sein kannst.“

Cicely Saunders

„Abschied“
Mimose Absolue
Benzoe Siam
Zeder


Mimose Absolue (Acacia dealbata)
Ausgleichend, veranlasst zum Loslassen

Benzoe Siam (Styrax tonkinensis)
Einhüllend und tröstend

Zeder (Cedrus atlantica)
Stabilisierend in Krisensituationen


Aus diesen drei Ölen mische ich entweder ein Körperöl oder ich gebe es in die Duftlampe. Für das Körperöl gebe ich auf 50 ml Basisöl 4 Tropfen Mimosen Absolue, 2 Tropfen Benzoe Siam und 2 Tropfen Zeder.
Die Mischungen für die Duftlampe ist: Mimosen Absolue (3 Tr.), Benzoe Siam (1 Tr.), Zeder (1 Tr.).

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zwischen dem Sterbenden und den Angehörigen oder der Altenpflegerin eine sehr harmonische, ausgleichende und ruhige Atmosphäre entstand.
Wir werden auch oft von Angehörigen angesprochen, die sich für den schönen Abschied von ihren Lieben bedanken.


Seit einiger Zeit mag ich besonders diese Rezeptur
„Los-lassen“
Diese Mischunge enthält u.a. 
Bergamotte (citrus bergamia)
Rosenholz (Aniva rosaeodora)
Zeder (Cedrus atlantica)
Lavendel fein (Lavandula angustifolia)


Eine weitere Mischung ist entstanden aus dem Bedürfnis heraus gerade in den letzten Lebensstunden eine besondere Atmosphäre für den Sterbenden, die Angehörigen und das Pflegepersonal zu schaffen. Diese Mischung ist eine wunderbare Kombination geworden und kommt dem „Himmel sehr nah“.
Ich habe ihr den Namen „Engelsgleich“ gegeben:
Oud (Aquilaria agallocha)
Iris 1% (Iris florent var. florent)
Sandelholz (Santalum album)
Rose türk. (Rosa damascena)
Mandarine rot (Citrus reticulata)


                                                                              Iris

Auch da wo man denkt es gibt nichts mehr zu tun, kann man noch sehr viel geben, ich erlebe es immer wieder das es eine besondere Atmosphäre ist, an dem Ort zu sein, wo das Leben zu Ende geht. Ich bin froh und dankbar dafür, dass die Gäste im Hospiz mir die Gelegenheit geben, an Ihrer Seite sein zu dürfen und ich ein Stück von mir geben kann.

Kommentare:

  1. was für ein schöööner beitrag, danke liebe sabrina! eliane

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabrina,
    danke für diese Tipps! Diese Mischungen kann ich mir sehr gut vorstellen; ich werde sie ausprobieren und dann in meiner ehrenamtlichen Hospiz-Beratung, der ich in Dankbarkeit für die herzliche und sehr professionellen Betreuung meines Vaters während seiner letzten zwei Monate im Hospiz sehr gerne nachkomme, weiterempfehlen.
    Sabine D.

    AntwortenLöschen
  3. Für die Engelsgleich-Mischung fehlt mir zwar Oud, aber die anderen Komponenten werde ich gleich mischen und mitnehmen zu einer Seniorin ins Heim. Ich stehe noch so ziemlich am Anfang mit meinem Wissen und bin immer dankbar für bereits erprobte Rezeptanregungen.
    Vielen Dank Sabrina für das Teilen deiner Erfahrung !

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen, lassen uns daran teilhaben!