Sonntag, 1. August 2010

KLINIK-NEWS Wundpflegeöl bei oberflächlichen Hautabschürfungen



Guter Rat ist gefragt, wenn die sonntägliche Radltour bei Sommer-Sonne im Straßengraben endet...
Viele Bruchpiloten haben Glück und die Knochen bleiben nach dem Sturz heil, doch häufig stellen sie sich mit großflächigen Hautabschürfungen in der Notaufnahme vor. Früher bepinselten wir die blutigen Stellen mit tiefrotem Mercurochrom, das jedoch aufgrund seines hohen Quecksilbergehaltes 2003 vom Markt verschwunden ist.
Was nun? Desinfektion mit alkoholischen Lösungen lassen Patienten "an die Decke gehen". Wund- und Heilsalben verkleben häufig im Verlauf die geschürfte Haut; schmierige Beläge entstehen und verzögern die Heilung unnötig.
Sehr gute Erfolge haben wir seit einiger Zeit mit folgender Anwendung:
Schürfwunden werden mit Polyhexanidlösung (Antiseptikum) gereinigt. Anschließend tragen wir mit Hilfe steriler Tupfer auf die betroffenen Stellen Wundpflegeöl auf. Dieses wird in unserer Klinikapotheke aus einem hochwertigen, kalt gepressten Trägeröl mit naturreinen ätherischen Ölen hergestellt. In 50 ml Olivenöl kommen 4 Tr. Lavendel fein und je 2 Tr. Rosengeranie, Niauli, Palmarosa und Manuka. Das milde, gut verträgliche Öl wirkt desinfizierend, durchblutungsfördernd, wundheilend, hautregenerierend, narbenglättend und schmerzlindernd. Darüber hinaus schmeichelt es der Seele, um den Schrecken nach dem Sturz besser zu verwinden. Patienten können das Öl zur weiteren Behandlung in gut sortierten Apotheken mischen lassen.
Conny Mögel, Interdisziplinäre Notaufnahme Klinikum München Neuperlach

Kommentare:

  1. super, dass auch pflegende aus anderen kliniken eine bewährte rezeptur zur verfügung bekommen, danke!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Conny,
    ein guter Tipp auch für den Hausgebrauch.
    Ich habe mir das Öl angemischt. Schürfwunden sind bei uns an der Tagesordnung.

    Danke dafür.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen, lassen uns daran teilhaben!